SEMInar_Pro

SEMInar_Pro

„SEMInar_Pro – Selbstbewusst und kompetent gegen Antisemitismus und Rassismus“

 „SEMInar_Pro – Selbstbewusst und kompetent gegen Antisemitismus und Rassismus“ war ein Modellprojekt von 2011 bis 2014 im Rahmen des Bundesprogramms „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN“.

Ausgehend von dem Vorhandensein antisemitischer Vorurteile bei Jugendlichen und untermauert durch die Feststellung im Bericht des unabhängigen Expertenkreises Antisemitismus vom November 2011, wonach eine „tiefe Verankerung antisemitischer Stereotype und Wahrnehmungsmuster in der Alltagskultur“ vorherrscht, lag das Hauptaugenmerk unseres Modellvorhabens in der Implementierung von Bildungsbausteinen für die Jugendarbeit, um entsprechende Einstellungsänderungen zu erreichen.

In Seminarreihen wurden den jugendlichen TeilnehmererInnen fundiertes Wissen und Fähigkeiten vermittelt, mit deren Hilfe sie sich argumentativ gegen Antisemitismus und Rassismus positionieren können. Im Einzelnen ging es darum, unterschiedliche Formen des aktuellen Antisemitismus herauszuarbeiten, die Geschichte des Antisemitismus in Grundzügen kennenzulernen, antisemitische Argumentationen zu erkennen und Strategien für ein Handeln gegen Antisemitismus und Rassismus zu entwickeln.

Interaktives Lernen, kreative Zugänge und Wissensvermittlung wurden im Modellvorhaben zusammengefügt sowie durch außerschulische Lernorte ergänzt. Mit der Vernetzung des jugendlichen Engagements sowie durch den Aufbau einer Plattform zur Förderung der Begegnung mit dem Judentum und jüdischer Geschichte vor Ort, sollten Vorurteile abgebaut sowie Möglichkeiten des Austausches und der Wissenserweiterung zum Thema Antisemitismus gestärkt werden.

Mit diesem Ansatz unterstützte das Projekt „SEMInar_Pro“ die Bestrebungen der Integrationsbeauftragten der Landesregierung für den Abbau von fremdenfeindlichen, antisemitischen und rassistischen Einstellungen.

Kooperationspartner: Projekt „Bildungsbausteine gegen Antisemitismus“

semi-logo-banner1

gefördert durchsemi-logo-banner2